Dabei am 5. Mai

Europäischer Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen: Seit 1992 findet er statt – und trotz Corona-Pandemie sind wir auch dieses Mal dabei. Eben anders, online, virtuell oder mit anderen Aktionen, die niemanden gefährden. Schaut rein, was sich alles tut.
Redaktionell
Redaktionell
Neueste zuerst
Älteste zuerst

Kommentar posten

Ihr Kommentar wird überprüft und veröffentlicht, sobald er genehmigt wurde.

Neuen Beitrag anzeigen
Neue Beiträge anzeigen
Kein Beitrag vorhanden
|
Links zu Berichten über den Protesttag
Mit einer Liste mit einigen Links zu Berichten und Aktivitäten zum Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen um den 5. Mai 2020 herum, beenden wir die Berichterstattung in diesem Live-Blog. Folgende Links zu Berichten über den Protesttag konnten wir finden, bzw. wurden uns mitgeteilt: 

Berichte in den Medien:

Link zum Fernsehbericht des RBB vom 5. Mai 2020

Link zum Bericht im Deutschlandfunk Kultur zum Protesttag

https://www.deutschlandfunkkultur.de/europaeischer-protesttag-zur-gleichstellung-behinderte.2156.de.html?dram:article_id=476042

Link zum Bericht im Deutschlandfunk am 5. Mai 2020 zur Situation behnderter Menschen in der Corona-Krise


Link zum Interview des NDR mit Rebecca Maskos zum Thema Ableismus am
Link zum Bericht zum Protesttag auf RTL.de
https://www.domradio.de/themen/soziales/2020-05-05/barrierefreiheit-wird-nicht-mitgedacht-erster-protesttag-zur-gleichstellung-behinderter-online

Link zum Bericht in Domradio.de zum Protesttag

Link zum Bericht über den Protesttag im mdr Religion & Gesellschaft

Link zum Bericht über den Protesttag in der Bayern-Welle
https://www.bayernwelle.de/meine-region/corona-pandemie-schraenkt-inklusion-ein


Link zu Video-Interviews von Inclusio.TV zum Protesttag

Link zum Bericht des RedaktionsNetzwerkDeutschland zum Protesttag

Link zum Bericht über den Protesttag auf heise.de

Link zum Bericht über den Protesttag auf evangelisch.de
https://www.evangelisch.de/inhalte/169696/05-05-2020/mehr-aufmerksamkeit-fuer-behinderte-corona-krise-gefordert

Link zum Bericht zum Protesttag in der Süddeutschen Zeitung

Link zum Bericht über den Protesttag in der taz
https://taz.de/Corona-und-Behinderungen/!5679803/
Link zum Bericht über den Protesttag auf Sächsische.de

Link zum Bericht über den Protesttag in der Thüringer Allgemeinen

Link zum Bericht über den Protesttag in der Mitteldeutschen Zeitung

Link zum Bericht zum Protesttag in der Heidenheimer Zeitung

Link zum Bericht in Der Neue Wiesentbote zum Protesttag

https://www.wiesentbote.de/2020/04/27/bamberg-5-mai-2020-europaeischer-protesttag-zur-gleichstellung-von-menschen-mit-behinderung-malteser-schulbegleitung-inklusionsarbeit-in-zeiten-von-corona/

Link zum Bericht in sinsheim-lokal zum Protesttag

https://www.sinsheim-lokal.de/interview-mit-patrick-alberti/


Links zu Videos und Hinweise auf Aktionen

Link zur Aufzeichnung der bundesweiten Online-Kundgebung am 5. Mai

https://youtu.be/ffitVZguSQ?t=1625

Link zum zweiten Teil der Videos der bundesweiten Online-Kundgebung

Link zur Video-Aktion #WegMitDenBarrieren

Link zu Videos zum Bremer Protesttag
http://www.akbremerprotest.de/

Link zum Video zum Start des Runden Tisches Triage

Link zur Video-Aktion vor dem Berliner Abgeordnetenhaus für ein Berliner Behindertenparlament

Bildergalerie der Aktion Mensch zur Geschichte der Behindertenbewegung

Link zur Online-Kundgebung zum Thema Gewalt- und Gewaltschutzhttps://ksl-koeln.de/de/node/2841
Link zur Petition für eine Pflicht zur Barrierefreiheit

Link zur Umfrage "Welche Barriere behindert mich?
Ottmar Miles-Paul
|

Petition zur Barrierefreiheit 30.000er Marke geknackt

Am 5. Mai gestartet, am 11. Mai schon die 30.000er Marke geknacckt. Die Rede ist von der Petition für eine Pflicht zur Barrierefreiheit, die Constantin Grosch und Raul Krauthausen zum Europäischen Protesttag für die Gleichstellung am 5. Mai auf der Petitiontsplattform Change.org gestartet haben. Mittlerweile wird die Petition von über 30.000 Menschen unterstützt.

Link zur Petition für ein Pflicht zur Barrierefreiheit
Ottmar Miles-Paul
|

Gedanken zum Thema Ableismus

Ottmar Miles-Paul
|

Corona macht katastrophale Zustände sichtbar

Wochenlang waren die Türen der Alten-, Pflege- und Behindertenheime weitgehend verschlossen, so dass man nur erahnen kann, unter welchen Bedingungen die Menschen dort leben. Der langjährige Kritiker an den Bedingungen in der Pflege, Claus Fussek, ist dafür bekannt, dass er die Dinge beim Namen nennt. In der Hamburger Morgenpost hat er sich nun mit einem aufrüttelnden Kommentar mit der Überschrift "'Ein Friedhof für Lebende' Altenheime: Corona macht katastrophale Zustände sichtbar" zu Wort gemeldet.

Claus Fussek kritisiert dabei u.a., dass die Zustände in den Pflegeeinrichtungen lange bekannt sind und nun in Corona-Zeiten das Ausmaß der katastrophalen Zustände sichtbarer wird: "Von Menschenrechtsorganisationen, Kirchen und Politikern, die jetzt ständig das Grundgesetz zitieren, habe ich in den vergangenen Jahren in der Pflegediskussion keine Empörung, keinen Aufschrei gehört. Und auch das öffentliche gesellschaftliche Interesse für Berichte in den Medien war vor Corona noch minimal, obwohl doch eigentlich alle Bescheid wissen!"

Link zum Kommentar von Claus Fussek in der Hamburger Morgenpost
Ottmar Miles-Paul
|

Armutsrisko bei Behinderung: Jede/r fünfte ist gefährdet

Schild: Zahl des Monats: Jede/r 5. Mensch mit Behinderung ist armutsgefährdet
Schild: Zahl des Monats: Jede/r 5. Mensch mit Behinderung ist armutsgefährdet   Bild: DGB
Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat seine Zahl des Monats anlässlich des Europäischen Protesttages für die Gleichstellung behinderter Menschen der Frage der Armutsgefährdung behinderter Menschen gewidmet. "Jeder 5. Mensch mit Behinderung ist armutsgefährdet" prangt auf dem Schild auf der Internetseite des Deutschen Gewerkschaftsbundes.

"Menschen mit Behinderungen haben mit 19 Prozent ein deutlich höheres Armutsrisiko, als Menschen ohne Behinderungen (14 Prozent). Die aktuellen Zahlen aus dem Mikrozensus 2017 liegen dem DGB vorab vor. Sie werden in Kürze im Teilhabebericht NRW veröffentlicht, beziehen sich jedoch auf die ganze Bundesrepublik. Besonders hoch ist demnach das Risiko bei behinderten Menschen im erwerbsfähigen Alter zwischen 18 und 64 Jahren", heißt es auf der Internetseite des DGB.

Link zum vollständigen Beitrag des DGB zur Armutsgefährdung behinderter Menschen
Ottmar Miles-Paul
|

Video der Online-Kundgebung zum 5. Mai jetzt im Netz

Wer die bundesweite Online-Kundgebung zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai nicht live mitverfolgen konnte, kann sich diese nun auf YouTube in Ruhe anschauen, bzw. anhören. Constantin Grosch von AbilityWatch hat die Aufzeichnung der gut 3stündigen Veranstaltung nun unter https://youtu.be/ffitVZguSQ?t=1625 eingestellt. Ergänzend dazu hat er die weiteren eingegangenen Videos, die aufgrund der Fülle der Beiträge während der Live-Kundgebung nicht gezeigt werden konnten, in einem zweiten YouTube-Video mit einer Länge von knapp 2 Stunden eingestellt.

"Aufgrund der Corona-Pandemie konnte der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung nicht wie sonst dezentral in Deutschland begangen werden. Innerhalb von 5 Tagen organisierte AbilityWatch eine Online-Protest-Veranstaltung. Es wurden über fünf Stunden Video-Material von Aktivist*innen, Verbänden und Menschen mit Behinderung eingesendet. Dies ist der Re-Upload des Liveevents", heißt es auf YouTube.

Link zum Video der Kundgebung unter https://youtu.be/f
fitVZguSQ?t=1625

Link zu den ergänzenden Beiträgen für die Kundgebung
Ottmar Miles-Paul
|

Barrierefreiheit-Petition: 26.000 Unterstützer*innen in zwei Tagen

Frau, die einen Rollstuhl nutzt, steht vor einer Treppe
Frau, die einen Rollstuhl nutzt, steht vor einer Treppe   Bild: Change.org
"Pflicht zur Barrierefreiheit für Restaurants & Co.! Schluss mit der Diskriminierung!" So lautet der Titel einer von Raul Krauthausen und Constantin Grosch am Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen am 5. Mai gestarteten Petition. Zwei Tage nach dem Start der Petition unter www.change.org/BarrierefreiheitJetzt unterstützen bereits über 26.000 Menschen die Petition.

"Mit Freiwilligkeit kommen wir in Deutschland nicht weiter. Wir fordern ein Gesetz, das endlich die Privatwirtschaft in die Verantwortung nimmt! Millionen behinderte Menschen wollen nicht immer und überall Kund*innen zweiter Klasse sein. Wir haben ein Recht auf Teilhabe und Gleichberechtigung in allen Bereichen!" So heißt es in der Petition.

www.change.org/BarrierefreiheitJetzt
Ottmar Miles-Paul
|
Video zur Aktion für Berliner Behindertenparlament vor dem Berliner Abgeordnetenhaus
Auch wenn die traditionelle Demonstration mit abschließender Kundgebung vor dem Brandenburger Tor am 5. Mai wegen Corona nicht stattfinden konnte und das für dieses Jahr geplante Berliner Behindertenparlament nicht wie geplant stattfinden kann, zeigten Betroffene, wie Dominik Peter vom Berliner Behindertenverband, gestern trotzdem Flagge. Die Webseite für das Berliner Behindertenparlament wurde freigeschalten und ein paar Betroffene versammelten sich vor dem Berliner Abgeordnetenhaus zu einer kleinen Aktion.

"Ab heute ist die Seite www.behindertenparlament.berlin online und wird schrittweise weiter barrierefrei ausgebaut", heißt es auf YouTube, wo auch ein Video von der gestrigen Aktion vor dem Berliner Abgeordnetenhaus eingestellt wurde.

Link zum YouTube-Video

Link zur Seite des Berliner Behindertenparlaments
Ottmar Miles-Paul
|
rbb-Fernsehbericht über Protesttag
Viele nutzten am 5. Mai die verschiedenen Online-Aktivitiäten zum Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen, wie beispielsweise die von Constantin Grosch und Raul Krauthausen moderierte Live-Online-Kundgebung am Nachmittag auf www.maiprotest.de. Das rbb-Fernsehen berichtete am Abend über die Online-Kundgebung, die Aktion vor dem Berliner Abgeordnetenhaus für das Berliner Behindertenparlament und das Leben während der Corona-Pandemie und besuchte die Aktivistin Laura Mench zu Hause.

Herausgekommen ist ein knapp vierminütiger Fernsehbericht, der gestern Abend in den rbb-Nachrichten ausgestrahlt wurde.


Ottmar Miles-Paul
|
Landesbeauftragter Matthias Rösch unterstützt Protesttags-Aktionen
Ottmar Miles-Paul
|
Roadmovie, unterwegs im Rollstuhl in Europa
Das Eurpäische Netzwerk zum selbstbestimmten Leben behinderter Menschen (ENIL) hat seine diesjährigen Aktivitäten zum Europäischen Protesttag ebenfalls auf den virtuellen Bereich verlegt. Die Aktivist*innen von ENIL empfehlen ein Roadmovie zur Erkundung von Europa aus dem Blickwinkel einer Rollstuhlnutzerin.

Ottmar Miles-Paul
|
heise.de berichtet über Protesttag
"Nicht nur Corona hat tödliche Auswirkungen für Behinderte, sondern sie können auch Folge von Sozialkürzungen sein: Heute ist großer Europäischer Protesttag online ab 14 Uhr mit Raul Krauthausen und Samuel Koch", berichtet heise.de.

Link zum vollständigen Bericht auf heise.de:
Ottmar Miles-Paul
|

Live-Online-Kundgebung startet um 14:00 Uhr

Banner für die Online-Kundgebung am 5. Mai um 14:00 Uhr auf www.maiprotest.de
Banner für die Online-Kundgebung am 5. Mai um 14:00 Uhr auf www.maiprotest.de   Bild: Constantin Grosch
Um 14:00 Uhr ist es soweit. Dann startet die Live-Online-Kundgebung zum heutigen Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen am 5. Mai. Wie Constantin Grosch berichtet, sind unheimlich viele Beiträge eingegangen, so dass es weit mehr Material gibt, als gesendet werden kann. Zusammen mit Raul Krauthausen wird er die Kundgebung auf www.maiprotest.de ab 14:00 Uhr moderieren.

Wegen der Corona-Pandemie findet der diesjährige Protesttag weitgehend Online statt.
Ottmar Miles-Paul
|

Aufruf zur Diskussion: Runder Tisch „Triage“ gestartet

Die LIGA Selbstvertretung, die Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie (CBP) sowie das Forum behinderter Juristinnen und Juristen (FbJJ) haben heute zum Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen am 5. Mai zu einer Online-Diskussion über die ethische Fragestellung "Triage“ aufgerufen. Hierzu haben Dr. Sigrid Arnade und H.-Günter Heiden auch ein Video erstellt.

Ottmar Miles-Paul
|
Mini-Demo und Online-Reden in Bremen
Das Aktionsbündnis "Arbeitskreis Bremer Protest" führt heute am 5. Mai den Bremer Protesttag gegen Diskriminierung und für Gleichstellung behinderter Menschen virtuell durch. Ergänzend gibt's um 10.15 Uhr eine spontane Kleinst-Demo vor einer Corona-Exit-Sitzung der Bremer Sozialbehörde und von 11.00 bis 12.00 Uhr eine Mahnwache bzw. Mini-Demo auf dem Bremer Marktplatz. Dazu gibt's auch Infos unter www.akbremerprotest.de.
Ottmar Miles-Paul
|

Auch Aktivitäten zum Protesttag in Österreich

Auch in Österreich trotzen behinderte Menschen der Corona-Pandemie und melden sich zum heutigen Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen zu Wort. So viel sei verraten: Martin Ladstätter vom Wiener Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen BIZEPS und Roswitha Schachinger von der Assistenzgenossenschaft WAG aus Wien werden heute um 14:00 Uhr mit Videobotschaften bei der Live-Online-Kundgebung auf www.maiprotest.de vertreten sein.

Mit einer Pressekonferenz unter dem Motto "Mehr Sichtbarkeit von Menschen mit Behinderungen in Krisenzeiten" haben sich bereits gestern einige Akteur*innen der österreichischen Behindertenverbände zu Wort gemeldet. Die Lebenshilfe, der österreichische Behindertenrat und die Behindertenanwaltschaft forderten dabei Partizipation, Beteiligung und die Absicherung von Menschen mit Behinderungen, wie der Online-Dienst BIZEPS berichtet.

Link zum Bericht über die Pressekonferenz
Ottmar Miles-Paul
|
"Nichts über uns ohne uns" - taz-Interveiw mit Jenny Bießmann
Im Vorfeld des Europäischen Protesttages für die Gleichstellung behinderter Menschen führte die taz ein Interview mit Jenny Bießmann von akse Berlin. Dabei geht es u.a. auch darum, wie behinderte Menschen in Zeiten der Corona-Pandemie klar kommen.

Ottmar Miles-Paul
|
Weg mit den Barrieren für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen
Ottmar Miles-Paul
|

Petition zur Pflicht zur Barrierefreiheit gestartet

Damit jede*r Einzelne zum heutigen Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen etwas ganz konkretes beitragen kann, haben Raul Krauthausen und Constantin Grosch eine Petition für eine Pflicht zur Barrierefreiheit auf der Petitionsplattform change.org unter www.change.org/BarrierefreiheitJetzt gestartet. kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul fordert via Leserbrieffunktion zu einer Wette darüber auf, wieviel Unterschriften für die Petition bis zum 6. Mai um 8:00 Uhr zusammenkommen.


Bild zur Petition auf change.org: Frau, die einen Rollstuhl nutzt, steht vor einer Treppe
Bild zur Petition auf change.org: Frau, die einen Rollstuhl nutzt, steht vor einer Treppe   Bild: change.org
Ottmar Miles-Paul
|
Highlights des heutigen Protesttages
Folgende Aktionen sind derzeit u.a. Zum Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen am 5. Mai geplant. Weitere Hinweise auf Aktionen sind herzlich willkommen an ottmar.miles-paul@bifos.de:

 

Bundesweite Live-Online-Kundgebung am 5. Mai um 14:00 Uhr

www.maiprotest.de

Live-Blog zu Online-Aktionen zum 5. Mai mit Hinweisen und Berichten zu den Protestaktionen

https://kobinet-nachrichten.org/foren/protesttag-5-mai-2020/

Veröffentlichung der Kurz-Video-Aktion des Verein UNgehindert unter dem Motto #WegMitDenBarrieren zur Situation behinderter Menschen in Corona-Zeiten auf YouTube

https://www.youtube.com/watch?v=C1MsnHfi1EI

Aktion unter Wahrung der Corona-Auflagen auf dem Bremer Marktplatz am 5. Mai um 11:00 Uhr mit Interview-Möglichkeiten u.a. mit dem Landesbeauftragten Arne Frankenstein und Horst Frehe vom Forum behinderter JuristInnen

www.akbremerprotest.de

Online-Beiträge zum Bremer Protesttag zur Gleichstellung behinderter Menschen Online

www.akbremerprotest.de

Online-Kundgebung zum Thema Gewalt- und Gewaltprävention des Kölner Zentrums für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen am 5. Mai

https://ksl-koeln.de/de/node/2841

Kleine Protestaktion "Berliner Behindertenparlament muss kommen" von 10:00 bis 11:00 Uhr vor dem Berliner Abgeordnetenhaus

Online Demonstration der Bundesarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik der LINKEN am 5. Mai um 19:00 Uhr

www.youtube.com/dielinke

Gespräche zum Protesttag und zur Corona-Pandemie mit behinderten Menschen aus dem In- und Ausland auf inclusio.tv

https://www.youtube.com/watch?v=pORuYGLvlfA&feature=youtu.be

Informationen und Tipps der Aktion Mensch zum Protesttag

https://www.aktion-mensch.de/was-du-tun-kannst/aktionstag-5-mai.html

Radio Alex strahlt am 5. Mai ab 13:00 Uhr in der Sendung Voll Normal Interviews mit behinderten Menschen aus verschiedenen Ländern Europas zum Protesttag und zu Corona aus. Evtl. übernimmt dies auch der TV-Sender von Radio Alex

https://www.alex-berlin.de/

Gedanken und Forderungen zum Protesttag und zwangsläufig abgesagten Berliner Behindertenparlament auf der Facebookseite des Berliner Behindertenverbands:

https://www.facebook.com/BBV.Berlin/

Webinar zum Thema Flucht und Behinderung des Europäischen Netzwerks zum selbstbestimmten Leben behinderter Menschen am 5. Mai von 14:00  - 16:00 Uhr

Link zur Anmeldung zum ENIL-Webinar am 5. Mai von 14:00 bis 16:00 Uhr auf Zoom

Interviews unter dem Motto „Wie geht’s …?“ mit verschiedenen behinderten Menschen zur Situation in der Corona-Zeit auf www.kobinet-nachrichten.org und dem Live-Blog zum 5. Mai

Online-Ausstellung "bunt ist schöner" für Vielfalt und Inklusion von Kassandra Ruhm
http://kassandra.erinatranslations.de/index.php?section=posterbunt

Ohrenkuss-Online-Lesung von zu Hause aus am 5. Mai um 19:00 Uhr
https://zoom.us/j/892414105 Passwort: Ohrenkuss!

Barrieren-Melde-Aktion unter dem Motto "Welche Barrieren hindern dich?" www.maiprotest.de

Petition zur Pflicht zur Barrierefreiheit wurde zum 5. Mai 2020 auf change.org gestartet

Ottmar Miles-Paul
|
Video Weg mit den Barrieren online
Der Verein UNgehindert hat gefragt, wie es behinderten Menschen in der Zeit der Corona-Pandemie geht und was sie zum heutigen Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen fordern. Unter dem Motto #WegMitDenBarrieren ist ein gut 7minütiger Filmzusammenschnitt der eingegangenen Videos geworden, der heute Morgen zum 5. Mai auf YouTube freigeschalten wurde. Im Laufe des Tages sollen auf dem YouTube-Kanal von UNgehindert weitere Videos in voller Länge veröffentlicht werden.

Link zum Film auf YouTube

Link zum YouTupe-Kanal des Verein UNgehindert mit weiteren Videos zum Protesttag:

Ottmar Miles-Paul
|
Aktion Mensch: Bildergalerie zur Geschichte des Protesttages
Die Aktion Mensch hat zum diesjährigen Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen eine Reihe von Bildern über die Geschichte der Behindertenbewegung und des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung behinderter Menschen auf ihrer Internetseite eingestellt.

Ottmar Miles-Paul
|
Inclusio TV im Gespräch zum Protesttag und Corona
Der 5. Mai ist seit vielen Jahren der Aktionstag für die Rechte behinderter Menschen. In diesem Jahr fallen Veranstaltungen wegen der Pandemie aus. Siegurd Seifert hat deshalb über Skype Menschen in Deutschland, Österreich, der Slowakei, Spanien und Serbien gefragt, was ihnen zum Thema 5. Mai einfällt. Herausgekommen ist ein 35minütiger Zusammenschnitt, den das Fernsehmagazin Inclusio TV zum Protesttag am 5. Mai ausstrahlt.
Ottmar Miles-Paul
|
Geschichten, die fehlen im Stadtmuseum Halle und online
Die Ausstellung "Geschichten, die fehlen - Von Menschen mit Beeinträchtigungen" passt ausgezeichnet zum diesjährigen Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen. Sie wird bis zum 30.08.2020 im Stadtmuseum Halle gezeigt. Da das Stadtmuseum voraussichtlich erst wieder am 7. Mai öffnen kann, hat dieses einige Beiträge der Ausstellung online eingestellt. So zum Beispiel die Geschichte von André Thiel. Er arbeitet in einer Werkstatt für behinderte Menschen und verdient dort kaum etwas. Er sagt: "Ich hätte auch dumm bleiben können"

Ottmar Miles-Paul
|

Mach den 5. Mai digital – So geht’s!

"Mach den 5. Mai digital – So geht's!" Unter diesem Motto bietet die Aktion Mensch einige Tipps und Tricks für die Online-Aktionen zum Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen an.

"Online-Aktion statt Demonstration – für den 5. Mai 2020 ist Umdenken angesagt. Wir bieten dir Tipps und Anleitungen für deine erfolgreiche Online-Aktion", heißt es dazu im neuesten Newsletter der Aktion Mensch.

Link zu weiteren Infos der Aktion Mensch

Ottmar Miles-Paul
|

Behinderung macht #UNsichtbar! Online-Kundgebung am 4. Mai um 14:00 Uhr auf www.maiprotest.de

Banner für Online-Kundgebung am 5. Mai um 14:00 Uhr
Banner für Online-Kundgebung am 5. Mai um 14:00 Uhr   Bild: Constantin Grosch
"Behinderung macht #UNsichtbar!" Anläßlich des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung veranstalten Behinderte und Krüppel unter diesem Motto Deutschlands breiteste Behindertenrechts-Demo als Online-Livestream am 5. Mai ab 14:00 Uhr auf www.maiprotest.de. Darauf hat Raul Krauthuasen von AbilityWatch in einer Presseinformation aufmerksam gemacht.

Am Dienstag, den 5. Mai, ist wie in jedem Jahr der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Wegen der Corona-Pandemie können viele der geplanten dezentralen Veranstaltungen jedoch nicht wie gewohnt stattfinden. Ein Bündnis aus zahlreichen Organisationen der Behindertenbewegung organisiert daher Deutschlands größte Online-Demo für Inklusion. Mit dabei: Ninia LaGrande, Laura Gehlhaar, Samuel Koch sowie viele weitere Aktivist*innen der deutschen und europäischen Behindertenrechtsbewegung. Raúl Krauthausen und Constantin Grosch führen durch die Veranstaltung am 5. Mai ab 14:00 Uhr auf www.maiprotest.de.

Die Corona-Pandemie zwingt viele Menschen mit Behinderungen als sogenannte “vulnerable Gruppe” oder “Risikogruppe” zum Schutz vor dem Virus zuhause zu bleiben. Diese Situation, so die Sorge der Betroffenen, beschleunigt die Tendenz zur Ausgrenzung. Die Separation von Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten nimmt zu. Deshalb wird am Dienstag, den 5. Mai, ab 14:00 Uhr auf www.maiprotest.de ein Livestream unter dem Motto “Behinderung macht #UNsichtbar“ ausgestrahlt, der die Stimmen zahlreicher behinderter Menschen hör- und sichtbar macht.

"Verschiedenste Aktivist*innen und Institutionen kommen zu Wort. Grußworte von Menschen mit Behinderungen aus dem In- und Ausland, Politiker*innen, Einzelpersonen sowie Initiativen und Musik- & Kulturbeiträge werden gesendet. Neben Beiträgen von zahlreichen Promis der Behindertenszene, sind auch einige Überraschungen und Interaktionen geplant, um einen echten Protest zu gestalten", betont Raul Krauthausen Alle Informationen finden sich auf: www.maiprotest.de.
Ottmar Miles-Paul
|
Aktivitäten zum Protesttag am 5. Mai im Überblick
Folgende Aktionen sind derzeit u.a. Zum Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen am 5. Mai geplant. Weitere Hinweise auf Aktionen sind herzlich willkommen an ottmar.miles-paul@bifos.de:

 

Bundesweite Live-Online-Kundgebung am 5. Mai um 14:00 Uhr

www.maiprotest.de

Live-Blog zu Online-Aktionen zum 5. Mai mit Hinweisen und Berichten

https://kobinet-nachrichten.org/foren/protesttag-5-mai-2020/

Informationen und Tipps der Aktion Mensch zum Protesttag

https://www.aktion-mensch.de/was-du-tun-kannst/aktionstag-5-mai.html

Aktion unter Wahrung der Corona-Auflagen auf dem Bremer Marktplatz am 5. Mai um 11:00 Uhr mit Interview-Möglichkeiten u.a. mit dem Landesbeauftragten Arne Frankenstein und Horst Frehe vom Forum behinderter JuristInnen

www.akbremerprotest.de

Online-Beiträge zum Bremer Protesttag zur Gleichstellung behinderter Menschen Online

www.akbremerprotest.de

Online-Kundgebung zum Thema Gewalt- und Gewaltprävention des Kölner Zentrums für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen am 5. Mai

www.ksl-koeln.de

Online Demonstration der Bundesarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik der LINKEN am 5. Mai um 19:00 Uhr

www.youtube.com/dielinke

Kurz-Video-Aktion unter dem Motto #WegMitDenBarrieren zur Situation behinderter Menschen in Corona-Zeiten auf Facebook

https://www.facebook.com/hashtag/wegmitdenbarrieren?source=feedtext&epa=HASHTAG&tn=*NK-R

Radio Alex strahlt am 5. Mai ab 13:00 Uhr in der Sendung Voll Normal Interviews mit behinderten Menschen aus verschiedenen Ländern Europas zum Protesttag und zu Corona aus. Evtl. übernimmt dies auch der TV-Sender von Radio Alex

https://www.alex-berlin.de/

Gedanken und Forderungen zum Protesttag und zwangsläufig abgesagten Berliner Behindertenparlament auf der Facebookseite des Berliner Behindertenverbands:

https://www.facebook.com/BBV.Berlin/

Webinar zum Thema Flucht und Behinderung des Europäischen Netzwerks zum selbstbestimmten Leben behinderter Menschen am 5. Mai von 14:00  - 16:00 Uhr

Link zur Anmeldung zum ENIL-Webinar am 5. Mai von 14:00 bis 16:00 Uhr auf Zoom

Interviews unter dem Motto „Wie geht’s …?“ mit verschiedenen behinderten Menschen zur Situation in der Corona-Zeit auf www.kobinet-nachrichten.org und dem Live-Blog zum 5. Mai

Online-Ausstellung "bunt ist schöner" für Vielfalt und Inklusion von Kassandra Ruhm
http://kassandra.erinatranslations.de/index.php?section=posterbunt

Barrieren-Melde-Aktion unter dem Motto "Welche Barrieren hindern dich?"www.maiprotest.de
Ottmar Miles-Paul
|
Bundesweite Online-Kundgebung am 5. Mai 14:00 Uhr
Banner: 5. Mai Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung: Ab 14 Uhr als Livestream auf www.maiprotest.de
Banner: 5. Mai Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung: Ab 14 Uhr als Livestream auf www.maiprotest.de   Bild: Constantin Grosch
Trotz Corona-Pandemie versteckt sich die Behindertenbewegung am 5. Mai nicht. Im Rahmen einer Live-Online-Kundgebung melden sich die unterschiedlichsten Akteure der Behindertenbewegung aus dem In- und Ausland am 5. Mai ab 14:00 Uhr anlässlich des Europäischen Protesttags für die Gleichstellung behidnerter Menschen zu Wort. Es lohne sich, sich diesen Termin vorzumerken und auf www.maiprotest.de am 5. Mai ab 14.00 Uhr reinzuschauen, berichtete Constantin Grosch von AbilityWatch, der die Beiträge derzeit sichtet und jetzt schon von der Vielfalt und Kreativität begeistert ist.

"Der 5. Mai ist wie in jedem Jahr der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Wegen der Corona-Pandemie können viele der geplanten dezentralen Veranstaltungen nicht wie gewohnt stattfinden. Ein Bündnis aus mehreren Organisationen der Behindertenbewegung organisiert daher einen Online-Protesttag. Gerade die aktuelle Situation verschlimmert schon bestehende Barrieren und die Tendenz zu Ausgrenzung und Separation von Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten nimmt zu", heißt es im auf der Seite von AbilityWatch veröffentlichten Aufruf für die Online-Kundgebung.

Verschiedenste Aktivist*innen und Institutionen kommen zu Wort. Grußworte von Politiker*innen, Menschen mit Behinderungen aus dem In- und Ausland und Musik- und Kulturbeiträge werden gesendet. Neben einigen Überraschungen sind auch Interaktionen geplant, um einen echten Protest zu gestalten, heißt es in der Ankündigung von AbilityWatchweiter.

Es gibt:
– Grußbotschaften
– Reden
– Kultur- und Gesangsbeiträgen
– uvm.

https://maiprotest.de/

Ottmar Miles-Paul
|
Weg mit den Barrieren bei der Pflege zu Hause

Sonja Walser hat ich angesichts der enormen Belastung, die sie nicht nur in Corona-Zeiten bei der Pflege ihrer Tochter erleben muss, im Rahmen der Aktion des Verein UNgehindert unter dem Motto #WegMitDenBarrieren mit einem Video auf Facebook zu Wort gemeldet.

Text des Gesprochenen von Sonja und ihrem Sohn Simon:

"Corona? Sonja:Schon seit der Geburt unserer Tochter Katharina kämpfen wir um angemessene Pflegestunden. Als pflegende Eltern sind wir angewiesen auf gute Pflege. Es geht sehr viel Zeit und Kraft in die Organisation und Genehmigung dieser Pflegezeiten. Und dann fällt sie aufgrund von Fachkräftemangel aus. In Zeiten von Corona verstärkt sich das Ganze und wir haben Angst, dass wir 24 Stunden alleine für die Pflege von Katharina zuständig sind. Ein normales Alltagsleben ist da nicht möglich."
Simon aus dem Hintergrund: "Mamaaa, kannst Du mit mir was spielen?"
Sonja: "Simon, das geht gerade nicht, ich muss mich gerade um Katharina kümmern."
"Simon: "Schon wieder keine Zeit, mit mir Monopoly zu spielen, (stampft auf) schon wieder."
Sonja: "Deshalb WEG MIT DEN BARRIEREN!"

Facebook | Ungehindert

Security Check Required

Ottmar Miles-Paul
|
Blick hinter die Kulissen der Vorbereitung für die Online-Kundgebung am 5. Mai
Die Koordinator*innen der bundesweiten Online-Kundgebung zum Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen am 5. Mai ab 14:00 Uhr auf www.maiprotest.de arbeiten schon seit Tagen hinter den Kulissen auf Hochtouren und sind überwältigt von den Beiträgen, die schon eingegangen sind. Aber auch für diejenigen, die noch an Videobeiträgen für die Kundgebung feilen, ist es zuweilen nicht leicht. Dies zeigt eine Videosequenz von Anne Gersdorff von den Sozialhelden, die AbilityWatch auf Facebook als Blick hinter die Kulissen schon einmal verbreitet hat.

"Ehrlich gesagt sind wir gerade überwältigt. Was ihr alles in den vergangenen zwei Tagen schon an tollen Beiträgen für den 05. Mai eingesendet habt, ist wirklich der Wahnsinn! Hinter den Kulissen arbeiten wir an einem spannenden Programm, mit Reden, Musik, Trailern, Aufrufen und interaktivem Protest. Wir hoffen, dass wir viele von Euch am Dienstag ab 14:00 Uhr im Livestream begrüßen können. Ihr könnt die zentrale Kundgebung live auf www.maiprotest.de verfolgen und natürlich auch hinterher die gesamte Veranstaltung aufrufen. Bitte teilt die Veranstaltung in Eurem Bekanntenkreis, damit Menschen mit Behinderung auch in dieser Sicht nicht #UNsichtbar sind", berichtet Raul Krauthausen von AbilityWatch auf Facebook.

Facebook | AbilityWatch

Security Check Required

Ottmar Miles-Paul
|
Jennifer Sonntag bereit für Protesttag
Jennifer Sonntag mit Blindenstock, Hut, und T-Shirt mit der Aufschrift
Jennifer Sonntag mit Blindenstock, Hut, und T-Shirt mit der Aufschrift "Ich bin blind, nicht blöd   Bild: privat
Die Inklusionsbotschafterin Jennifer Sonntag aus Halle beschreibt in einem Beitrag für die kobinet-nachrichten, warum sie als blinde Frau auch mit bildintensiven Medien wie Facebook und Instagram arbeitet und lädt unter dem Motto "Wir 'sehen' uns auf Facebook und Instagram" dazu ein, in ihre Beiträge reinzuschauen. Aktuell zeigt sie sich auf Facebook mit einem Bild mit Stock, Hut und T-Shirt mit der Aufschrift "Ich bin blind, nicht blöd" kämpferisch für den am 5. Mai anstehenden Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen gewappnet.

Am 5. Mai ist sie bei der bundesweiten Online-Kundgebung der Behindertenbewegung ab 14:00 Uhr auf www.maiprotest.de mit einem Videobeitrag mit dabei.
Ottmar Miles-Paul
|
Online-Demo der BAG Behindertenpolitik der LINKEN am 5. Mai ab 19:00 Uhr
Plakat zur Online Demonstration der LINKEN am 5. Mai um 19:00 Uhr
Plakat zur Online Demonstration der LINKEN am 5. Mai um 19:00 Uhr   Bild: DIE LINKE
Berlin (kobinet) Die Bundesarbeitsgemeinschaft Selbstbestimmte Behindertenpolitik der Linken reiht sich ein in die Aktionen der Selbstvertretungsorganisationen am Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Am 5. Mai um 19:00 Uhr wird eine Online-Demo abgehalten.
Themen der Video-Schalte zum Mitdiskutieren sind unter anderem
- Menschenrechtsverletzende Triage im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie
- Gesetzgebungsverfahren zum Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz (IPReG)
- Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zur geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung (§ 217 StGB)
- Fehlender barrierefreier Wohnraum

Auf dem Plakat steht:
"Online-Demonstration zum Bundesweiten Protesttag von Menschen mit Behinderung für Gleichstellung
Ottmar Miles-Paul
|

kobinet-Blog Barrierefreiheit

Hartmut Smikac trägt seit mehreren Jahren in unserem Blog "Barrieren" zusammen und berichtet darüber.
Hubertus Thomasius
|
Highlights bisher geplanter Aktionen zum Protesttag am 5. Mai
Folgende Aktionen sind derzeit u.a. um den Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen am 5. Mai geplant. Weitere Hinweise auf Aktionen sind herzlich willkommen an ottmar.miles-paul@bifos.de:

 

Bundesweite Live-Online-Kundgebung am 5. Mai um 14:00 Uhr

www.maiprotest.de

Live-Blog zu Online-Aktionen zum 5. Mai mit Hinweisen und Berichten

https://kobinet-nachrichten.org/foren/protesttag-5-mai-2020/

Informationen und Tipps der Aktion Mensch zum Protesttag

https://www.aktion-mensch.de/was-du-tun-kannst/aktionstag-5-mai.html

Aktion unter Wahrung der Corona-Auflagen auf dem Bremer Marktplatz am 5. Mai um 11:00 Uhr mit Interview-Möglichkeiten u.a. mit dem Landesbeauftragten Arne Frankenstein und Horst Frehe vom Forum behinderter JuristInnen

www.akbremerprotest.de

Online-Beiträge zum Bremer Protesttag zur Gleichstellung behinderter Menschen Online

www.akbremerprotest.de

Online-Kundgebung zum Thema Gewalt- und Gewaltprävention des Kölner Zentrums für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen am 5. Mai

www.ksl-koeln.de

Kurz-Video-Aktion unter dem Motto #WegMitDenBarrieren zur Situation behinderter Menschen in Corona-Zeiten auf Facebook

https://www.facebook.com/hashtag/wegmitdenbarrieren?source=feedtext&epa=HASHTAG&tn=*NK-R

Radio Alex strahlt am 5. Mai ab 13:00 Uhr in der Sendung Voll Normal Interviews mit behinderten Menschen aus verschiedenen Ländern Europas zum Protesttag und zu Corona aus. Evtl. übernimmt dies auch der TV-Sender von Radio Alex

https://www.alex-berlin.de/

Webinar zum Thema Flucht und Behinderung des Europäischen Netzwerks zum selbstbestimmten Leben behinderter Menschen am 5. Mai von 14:00  - 16:00 Uhr

Link zur Anmeldung zum ENIL-Webinar am 5. Mai von 14:00 bis 16:00 Uhr auf Zoom

Interviews unter dem Motto „Wie geht’s …?“ mit verschiedenen behinderten Menschen zur Situation in der Corona-Zeit auf www.kobinet-nachrichten.org und dem Live-Blog zum 5. Mai

Online-Ausstellung "bunt ist schöner" für Vielfalt und Inklusion von Kassandra Ruhm
http://kassandra.erinatranslations.de/index.php?section=posterbunt

Barrieren-Melde-Aktion unter dem Motto "Welche Barrieren hindern dich?"www.maiprotest.de
Bereits stattgefundene Aktivitäten

Online-Treffen der Intergruppe Behinderung des Europäischen Parlaments am 30. April von 15:30 bis 17:30 u.a. zurSituation behinderter Menschen in Zeiten der Corona-Pandemie
Ottmar Miles-Paul
|
Welche Barrieren hindern dich?
Fragezeichen
Fragezeichen   Bild: ht/kobinet
"Welche Barrieren hindern dich?" Diese Frage stellen die Organisator*innen der bundesweiten Online-Kundgebung im Vorfeld der am 5. Mai um 14:00 Uhr auf www.maiprotest.de  stattfindenden Online-Veranstaltung. "Teilt uns Barrieren mit, die Euch in Eurem Leben hindern!", so der Aufruf. Weitere Infos zur Barrieren-Melde-Aktion gibt's auf www.maiprotest.de
Ottmar Miles-Paul
|
Weg mit den Barrieren in den Köpfen

Lukas Krämer aus Trier hat sich angesichts der vielfältigen Barrieren, die er erleben muss, im Rahmen der Aktion des Verein UNgehindert unter dem Motto #WegMitDenBarrieren mit einem Video auf Facebook zu Wort gemeldet. Er, der es geschafft hat, statt in einer Werkstatt für behinderte Menschen in einem regulären Arbeitsverhältnis mit Hilfe eines Budgets für Arbeit, tätig zu sein, sieht vor allem viele Barrieren in den Köpfen der Menschen.

Text des Gesprochenen von Lukas Krämer im Video

"Corona? Die größten Barrieren sind die in unseren Köpfen. Viele Menschen ohne Behinderung sehen zum Beispiel ganz oft bei den Menschen mit Behinderung, dass die schwach sind, dass die nicht auf den ersten Arbeitsmarkt Arbeiten können oder dass die nicht die reguläre Schuleb besuchen können, weil diese eine geistige Behinderung haben. Wir sagen: WEG MIT DEN BARRIEREN.

Facebook | Ungehindert

Security Check Required

Ottmar Miles-Paul
|
Posterserie zur Inklusion: bunt ist schöner
Poster Rampen statt Mitleid zeigt Frau mit E-Rollstuhl vor Eingang mit Treppen
Poster Rampen statt Mitleid zeigt Frau mit E-Rollstuhl vor Eingang mit Treppen   Bild: Kassandra Ruhm
Kassandra Ruhm aus Bremen hat unter dem Motto "bunt ist schöner" eine Poster-Serie über Vielfalt und Inklusion erstellt, die Online angeschaut werden kann und bestens zum diesjährigen weitgehend digital stattfindenden Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen passt. Mit der Ausstellung setzen sich Kassandra Ruhm und die porträtierten Menschen mit insgesamt 53 Postern für Respekt vor unterschiedlichen Lebensweisen ein.


Kassandra Ruhm hat sich zum Protesttag auch mit einem Video im Rahmen der Aktion des Verein UNgehindert #WegMitDenBarrieren auf Facebook zur Diskussion um die Triage zu Wort gemeldet:

Gesprochener Text von Kassandra Ruhm im Video:

"Corona? Barrieren in den Köpfen sorgen schon sehr lange dafür, dass oft nicht richtig gesehen wird, was behinderte Menschen können. Und dass wir genauso wichtig und wertvoll sind, wie Nichtbehinderte. In Zusammenhang mit der Triage, der Auswahl, wer bei zu knappen Ressourcen ein Bett auf der Intensivstation bekommen soll und wer nicht - in Zusammenhang mit der Triage kann die falsche Einschätzung behinderter Menschen unser Leben kosten. WEG MIT DEN BARRIEREN!"

Facebook | Ungehindert

Security Check Required

Ottmar Miles-Paul
|
5. Mai: Aktion Mensch warnt vor Ausgrenzung in Corona-Krise
Logo: Aktion Mensch
Logo: Aktion Mensch   Bild: Aktion Mensch
Die Aktion Mensch warnt vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie vor einer drohenden Ausgrenzung von Menschen mit Behinderung. Gerade in der aktuellen Krise zeige sich in vielen Bereichen, dass Inklusion noch nicht funktioniert und Barrierefreiheit nicht mitgedacht wird. Darauf weist die Sozialorganisation anlässlich des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai hin.

"Die Corona-Pandemie offenbart viele Schwachstellen beim Thema Inklusion. Gleichberechtigte Teilhabe und Barrierefreiheit dürfen gerade in einer gesellschaftlichen Ausnahmesituation nicht in den Hintergrund treten. Das ist aus unserer Sicht eine zentrale Botschaft für den ersten digitalen Protesttag am 5. Mai”, betont Christina Marx, Leiterin der Aufklärung bei der Aktion Mensch.

Ottmar Miles-Paul
|
Livestream zum Tag der Arbeit am 1. Mai um 11:00 Uhr
Nicht nur die Behindertenbewegung oder die Fridays for Future Bewegung müssen in Corona-Zeiten umdisponieren. Auch der Deutsche Gewerkschaftsbund berichtet, dass es zum ersten Mal seit Gründung des Deutschen Gewerkschaftsbundes im Jahr 1949 2020 keine Demos und Kundgebungen auf Straßen und Plätzen zum Tag der Arbeit am 1. Mai geben wird. "Denn in Zeiten von Corona heißt Solidarität: mit Anstand Abstand halten", wie es im Aufruf des DGB heißt. "Und trotzdem stehen wir am Tag der Arbeit 2020 zusammen - digital, in den sozialen Netzwerken, mit einer Live-Sendung am 1. Mai. Wir sehen uns. Live! Am 1. Mai 2020 ab 11 Uhr. Hier auf dieser Webseite, auf Facebook und Youtube."

Mit dabei sind: Live-Acts von MIA., Konstantin Wecker, Jocelyn B. Smith, Sarah Lesch, Heinz Rudolf Kunze, Thorsten Stelzner, Dota, Ute Lemper und Felix Räuber. Außerdem gibt es Talks und Interviews mit spannenden Gästen.

Ottmar Miles-Paul
|
ISL: Diskriminierungen am Protesttag sichtbar machen
Uwe Frevert vor ISL-Banner
Uwe Frevert vor ISL-Banner   Bild: Bild von Franziska Vu ISL
Im Vorfeld des Europäischen Protesttages für die Gleichstellung behinderter Menschen am 5. Mai bekräftigt der Selbstvertretungsverband Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL), dass es auch 28 Jahre nach dem ersten Protesttag am 5. Mai 1992 gerade in Zeiten der Corona-Pandemie nötiger denn je ist, gegen Diskriminierungen behinderter Menschen zu protestieren. Corona-bedingt finden die diesjährigen Veranstaltungen anstatt auf der Straße, weitgehend im virtuellen Bereich, also Online, statt.

Ziele der Protestaktionen sind u.a., Diskriminierungen in Corona-Zeiten zu verhindern und die Rahmenbedingungen einzufordern, um aus dieser Krise heraus eine barrierefreie, vielfältige und inklusive Gesellschaft zu schaffen. Die ISL weist u.a. auf folgende geplante Aktionen und Aktionsplattformen hin:

Link zum Live-Blog zu Online-Aktionen zum 5. Mai:

https://kobinet-nachrichten.org/foren/protesttag-5-mai-2020/

Link zur bundesweiten Online-Kundgebung am 5. Mai um 14:00 Uhr:

www.maiprotest.de

Link zu Informationen der Aktion Mensch zum Aktionstag:

https://www.aktion-mensch.de/was-du-tun-kannst/aktionstag-5-mai.html

Link zu Kurzvideos zur Situation behinderter Menschen in Corona-Zeiten auf Facebook: https://www.facebook.com/hashtag/wegmitdenbarrieren?source=feed_text&epa=HASHTAG&tn=*NK-R

Ottmar Miles-Paul
|
Bremer Protesttag trotz Corona für Teilhabe für Alle am 5. Mai
Zeichnung: Menschen mit Transparent: Trotz Corona: Teilhabe ohne Einschränkungen für Alle! #Bremer Protest #InklusionJetzt
Zeichnung: Menschen mit Transparent: Trotz Corona: Teilhabe ohne Einschränkungen für Alle! #Bremer Protest #InklusionJetzt   Bild: LAG Selbsthilfe Bremen
"Trotz Corona: Teilhabe ohne Einschränkungen für Alle!" So lautet das Motto des 28. Bremer Protesttags gegen Diskriminierung und für Gleichstellung behinderter Menschen am Dienstag, den 5. Mai. Als Hashtag haben die Organisator*innen #BremerProtest und #InklusionJetzt gewählt. Der Protest wird dieses Jahr ins Netz verlagert, aber es wird auch eine kleine Interviewaktion am 5. Mai um 11:00 Uhr auf dem Marktplatz in Bremen geben.

Die Organisatoren sind der Meinung, dass es mehr denn je wichtig ist, auf eine tatsächliche und drohende Benachteiligung und Diskriminierung behinderter Menschen aufmerksam zu machen. Ist es nicht eine Diskriminierung, Menschen mit Behinderungen pauschal als "Risikogruppe“ zu bezeichnen und zu isolieren, während andere Schritt für Schritt wieder am sozialen Leben teilhaben dürfen?, fragt sich das Bündnis in ihrem Aufruf.

Link zum vollständigen Bericht in den kobinet-nachrichten vom 30. April 2020
Ottmar Miles-Paul
|
Wie geht's Josef Ströbl?
Josef Ströbl vom Vorstand von Mensch zuerst
Josef Ströbl vom Vorstand von Mensch zuerst   Bild: kobinet/omp
Josef Ströbl vom Vorstand von Mensch zuerst, dem Netzwerk von Menschen mit Lernschwierigkeiten, macht sich gerade in Corona-Zeiten viele Gedanken über das Virus, über sich und andere Menschen mit Lernschwierigkeiten. Vor allem fragt er sich, ob behinderte Menschen diejenigen sind, an die in diesen schwierigen Zeiten zuletzt gedacht wird. Susanne Göbel führte mit Josef Ströbl folgendes Interview für die kobinet-nachrichten.

Ottmar Miles-Paul
|
Weg mit den Barrieren beim Einkaufen im Internet
Aytekin Demirbas hat sich angesichts der vielfältigen Barrieren, die er während der Corona-Pandemie als blinder Mensch erleben muss, im Rahmen der Aktion des Verein UNgehindert unter dem Motto #WegMitDenBarrieren mit einem Video zu Wort gemeldet. Er erlebt derzeit vor allem beim Einkaufen im Internet erhebliche Barrieren, weil viele Webseiten für blinde Menschen nicht barrierefrei zugänglich sind.

Der von Aytekin Demirbas gesprochene Text im Video lautet:

"Corona? Schon vorher war es für mich als blinder Mensch schwierig, wegen unerträglichen Barrieren auf Webseiten und mobilen Anwendungen Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs zu bestellen. Jetzt, in Zeiten von Corona bedeutet dies den Unterschied zwischen Selbstständigkeit und Bittstellertum. Deshalb, WEG MIT DEN BARRIEREN"
Ottmar Miles-Paul
|
Aufruf zu Beiträgen zur Online-Kundgebung am 5. Mai
Demonstration am 5. Mai 2019 am Pariser Platz in Berlin
Demonstration am 5. Mai 2019 am Pariser Platz in Berlin   Bild: Irina Tischer / kobinet
Mit einer Online-Kundgebung wollen eine Reihe von Aktiven aus der Behindertenbewegung zum diesjährigen Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen am 5. Mai dazu beitragen, dass Behinderungen in Corona-Zeiten nicht #UN-sichtbar bleiben. Constantin Grosch hat nun dazu aufgerufen, Beiträge für die Online-Kundgebung per Video einzusenden.
Ottmar Miles-Paul
|
Inklusions-Podcast zu Corona
"Corona und Covid19 bewegt viele Menschen. Menschen mit Behinderungen und Vorerkrankungen sollten sich frühzeitig Gedanken über mögliche Hilfen, Behandlungen und Situationen vorbereiten. Besonders Menschen mit Behinderungen und Erkrankungen, die die Atmung betreffen haben unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten und können hierfür Vorsorge treffen. So besprechen wir die Möglichkeit der nicht-invasiven Beatmung und warum das sinnvoller als der invasive Beatmung sein kann", heißt es u.a. in der Ankündigung des Inklusions-Podcast von Constantin Grosch.

Ottmar Miles-Paul
|
Online-Treffen der EU-Intergruppe Behinderung zu Corona am 30,. April
Die Corona-Pandemie macht auch das möglich. Waren sonst die Sitzungen und Vorgänge im Europäischen Parlament für viele so weit weg, in Corona-Zeiten kann man sich diese ins Wohnzimmer holen und sich beteiligen. Die fraktionsübergreifende Intergruppe zum Thema Behinderung des Europäischen Parlaments hält ihr nächstes Treffen am 30. April von 15:30 bis 17:30 Uhr als offenes Online-Meeting ab. Thema ist u.a. die Auswirkungen des Corona-Ausbruchs auf behinderte Menschen.

Link zur Anmeldung und weitereb Informationen zu der Veranstaltung

Ottmar Miles-Paul
|
Weg mit den Barrieren bei Bussen
Gesprochener Text zum Video:
"Corona? Es war schon vor Corona super schwierig selbstständig und ohne fremde Hilfe in den Bus reinzukommen.Mit Corona zählt 2-Meter Sicherheitsabstand.
Doch wie soll man da, ohne fremde Hilfe, in die Busse reinkommen? Deshalb: WEG MIT DEN BARRIEREN

Facebook | Ungehindert

Ungehindert on Facebook Watch

Ottmar Miles-Paul
|
Internationales Webinar zum Thema Flucht und Behinderung am 5. Mai
Logo des European Network on Independent Living (ENIL)=
Logo des European Network on Independent Living (ENIL)=   Bild: ENIL
Zum diesjährigen Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen lädt das Europäische Netzwerk zum selbstbestimmten Leben behinderter Menschen (ENIL) zu einer Online-Veranstaltung am 5. Mai von 14:00 bis 16:00 Uhr ein. Dabei geht es um die Situation von behinderten Flüchtlingen und generell um das Thema Freiheit. Das Webinar findet in englischer Sprache statt.

Die vom Independent Living Institute (ILI) aus Schweden organisierte Online-Veranstaltung möchte mit dieser Veranstaltung Bewusstsein über die Situation von behinderten Flüchtlingen in unserer Gesellschaft und die Barrieren, mit denen sie zu kämpfen haben, schaffen. Besonders soll dabei auch der Fokus auf die prekäre Situation gelegt werden, die Flüchtlinge während der COVID-19 Pandemie erleben müssen.

Das Webinar wird von Jamie Bolling, Direktorin des ILI, moderiert. Folgende Redner*innen wirken mit: Ricardo Pla Cordero (Protection Officer, Disability Inclusion, UN Refugee Agency - UNHCR), Giampiero Griffo (Disabled People’s International World Council Member), Ann Sofie Leenknecht (Human Rights Coordinator, European Disability Forum). 

Ottmar Miles-Paul
|

Online-Kundgebung zu Gewalt und Gewaltschutz am 5. Mai

Demo zum Protesttag am 5. Mai 2019 in Köln
Demo zum Protesttag am 5. Mai 2019 in Köln   Bild: KSL Köln
2019 noch auf der Straße - 2020 im Internet: Protest in Köln zum europäischen Protesttag zur Gleichstellung vom Menschen mit Behinderung am 5. Mai

Menschen mit Behinderung erleben Gewalt zu Hause, in Schulen, in Wohnheimen, in Werkstätten für behinderte Menschen und in vielen anderen Lebensbereichen. Dabei können die Formen der Gewalt von körperlicher, sexueller, psychischer bis hin zu struktureller Gewalt gehen. Täter*innen sind u.a. Angehörige, Pflege- und Betreuungspersonal und Mitbewohner*innen.

Gegen diesen Zustand protestiert „Selbstbestimmt Leben“ Behinderter Köln und ein breiter Zusammenschluss aus Unterstützer*innen und Mitstreiter*innen im Zuge des europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Auf Grund der aktuellen Situation wird die Kundgebung online auf der KSL-Homepage (www.ksl-koeln.de) stattfinden. Dort finden sich ab dem 5. Mai Redebeiträge mit unterschiedlichen Schwerpunkten in Videoform.

Auch zehn Jahre nach der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) hat sich die Lebenssituation für Menschen mit Behinderung noch nicht ausreichend verbessert. Strukturelle Ausgrenzung wirkt auf die betroffenen Menschen besonders hart – das gilt vor allem für Frauen und Mädchen, denn sie sind doppelt so häufig Opfer von Gewalt wie Nichtbehinderte. Neuere Studien legen aber nahe, dass auch Männer mit Behinderung vermehrt Opfer von Gewalt sind.
Zahlreicher Barrieren, selbst in Beratungs- und Schutzeinrichtungen und bei der Polizei, hindern betroffene behinderte Menschen daran, sich aus dieser Situation zu befreien. Diese Situation ist unannehmbar und muss sich dringend verändern. Denn behindert oder nicht: die Würde des Menschen ist unantastbar.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Christoph Tacken
KSL Köln
Tel. 0221 277 17 03
Mail: tacken@ksl-koeln.de
Web: www.ksl-koeln.de

Ottmar Miles-Paul
|
Weg mit den Barrieren im Internet
Der Inklusionsbotschafter und 2. Vorsitzende des Vereins UNgehindert, Markus Ertl, hat sich aus dem bayerischen Lenggries zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung behinderter Menschen mit einem Video zu Wort gemeldet. Als blinder Mensch kennt er Barrieren im Internet zu Genüge, doch in Corona-Zeiten haben sich diese für ihn beispielsweise beim Homeschooling seiner Kinder noch verschärft.

Im Video von Markus Ertl gesprochener Text:

"Corona? Die alltäglichen Barrieren der digitalen Welt waren bisher schon unerträglich. In Zeiten von Corona bedeuten diese, dass ich meine Kinder in deren Homeschooling Nicht betreuen kann. WEG MIT DEN BARRIEREN!"

Facebook | Ungehindert

Ungehindert on Facebook Watch


Ottmar Miles-Paul
|
Aktion Mensch: Mach den 5. Mai digital #InklusionJetzt
Inklusion von Anfang an. Los geht's. Mit Dir!
                                

"Mach den 5. Mai digital! Und nutze unseren Hashtag #InklusionJetzt", heißt es im Aufruf zur Teilnahme an den diesjährigen Aktivitäten zum Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen. Weiter heißt es dort:

"Du bist bereits aktiv, zum Beispiel in einem Verein, einer Initiative oder einem Verband? Dann macht euch gemeinsam stark für eine inklusive Gestaltung eurer Lebenswelt! Denn wenn Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung, unterschiedlicher Herkunftsländer oder mit unterschiedlichen sozialen Hintergründen von Anfang an gemeinsam groß werden, wird Vielfalt für sie alltäglich. Viele Barrieren, mit denen wir heute konfrontiert sind, entstehen so gar nicht erst. Andere können von Anfang an abgebaut werden.

Wir unterstützen eure Aktion – auch in der Corona-Krise

Zurzeit verhindert die Verbreitung des Corona-Virus alle Veranstaltungen und öffentlichen Kundgebungen. Doch der 5. Mai verliert dadurch nicht an Relevanz – ganz im Gegenteil! Gestaltet euer Engagement digital und nutzt das Netz und seine Netzwerke für eure Initiativen. Wir unterstützen euch dabei!

Haupt-Aktionszeitraum ist der 25.04. bis 10.05.2020."

U.a. stellt die Aktion Mensch Bilder mit Statements von aktiven Menschen zum Aktionstag ein.

Link zum Aufruf der Aktion Mensch

    
        
Ottmar Miles-Paul sitzt auf einer Bank
Ottmar Miles-Paul sitzt auf einer Bank  
Die Bildunterschrift lautet: "In Corona-Zeiten erleben viele, was es bedeutet, nur eingeschränkt teilhaben zu können. Behinderten Menschen geht es oft so, weil es trotz UN-Behindertenrechtskonvention noch viele Barrieren gibt. Ich setze mich dafür ein, dass wir die Zukunft barrierefrei und inklusiv gestalten." Ottmar Miles-Paul, seit über 30 Jahren aktiv für Rechte von Menschen mit Behinderung
Quelle: Aktion Mensch:
Ottmar Miles-Paul
|
Der Verein UNgehindert ruft unter dem Motto #WegMitDenBarrieren dazu auf, zum Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen Videos zu schicken, um auf Barrieren vor und während der Corona-Zeit hinzuweisen.

Im Video von Rolf Allerdissen gesprochener Text:

"Hallo liebe Freundeskreisende an den Empfangsgeräten,

am 5. Mai 2020 jährt sich der Europäische Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen zum 28ten mal.

Dieses Jahr wird der Protest nicht wie in den vorangegangen 27 Jahren auf die Straße gehen.

Die Covid19-Pandemie macht uns nämlich einen Strich durch die Rechnung.

Wir nehmen als Betroffene der sogenannten „Risikogruppe“ die Kontakt- und Versammlungsverbote sehr Ernst.

Wir wollen den Protesttag aber nicht verstreichen lassen und deshalb rufen wir zu einem Online-Protest auf mit dem Motto: #WegMitDenBarrieren

CORONA?

Corona ist für die allermeisten von uns ein deutlicher Gradmesser in Bezug auf fehlende Barrierefreiheit.

Was fällt dir besonders schwer?

Sende uns deine Meinung mit dem Hashtag

#WegMitDenBarrieren

Kontakt: info@ungehindert.org

Link zu einem Bericht über die Video-Aktion

Facebook | Ungehindert

Security Check Required


Ottmar Miles-Paul
|
Ottmar Miles-Paul
|
Wer wird behandelt, wenn die Ressourcen knapp werden? Film: Was die Triage für behinderte Menschen bedeutet
Die Frage, wer behandelt wird, wenn die Ressourcen in Corona-Zeiten knapp werden - die sogenannte Triage - wird auch um den 5. Mai herum intensiv diskutiert. Unter dem Motto "Mensch ist Mensch" hat die Initiative AbilityWatch einen Film mit dem Titel "Triage - was sie für uns bedeutet" produziert und ins Internet eingestellt. Hierbei kommen verschiedene behinderte Menschen zu Wort, die deutlich machen, was die aktuelle Diskussion um die "Risikogruppe" und die Zuteilung von Ressourcen für sie ganz konkret bedeutet.
Viele weitere Berichte zum Thema gibt's in den kobinet-nachrichten unter http://www.kobinet-nachrichten.org
Ottmar Miles-Paul
|
Broschüre zur Geschichte des Protesttags in Berlin
Die schon traditionelle Demonstration für die Gleichstellung behinderter Menschen in Berlin kann dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Wer sich jedoch für die Geschichte des Protesttages zur Gleichstellung behinderter Menschen in Berlin interessiert, für die könnte die Broschüre zum 25jährigen Protesttag in Berlin aus dem Jahr 2017 gute Eindrücke bieten.
Ottmar Miles-Paul
|
Herzliche Willkommen zum Live-Blog zum Protesttag 2020
Am 5. Mai 1992 fand der erste Europaweite Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen statt. Seither finden bis heute immer um den 5. Mai herum gerade in Deutschland Hunderte von Veranstaltungen, Demonstrationen und öffentlichkeitswirksame Aktionen statt. Damit setzen sich behinderte Menschen für ihre Rechte ein, unterstützt von vielen Angehörigen, Akteuren aus der Behindertenarbeit und -politik. Gleichstellung, Barrierefreiheit, Selbstbestimmung, Partizipation und Inklusion sind dabei wichtige Ziele. Die konsequente Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention ist eine zentrale und gemeinsame Forderung an die Politik, Verwaltung und andere Akteure.

Da die Corona-Pandemie dieses Jahr viele um den 5. Mai herum geplante Veranstaltungen nicht möglich macht, verlagern wir dieses Jahr die Proteste in den virtuellen, bzw. digitalen Bereich. Mit diesem von den kobinet-nachrichten und dem NETZWERK ARTIKEL 3 gestarteten Live-Blog berichten wir über die Aktivitäten verschiedener Akteure zum diesjährigen Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen.
Ottmar Miles-Paul